Sternhaufen

Sterne treten nicht nur als "Einzelgänger" sondern häufig auch in physikalisch zusammenhängenden Gruppen auf. Dabei sind zwei verschiedene Haufenarten zu unterscheiden: offene Sternhaufen und Kugelsternhaufen.

Offene Sternhaufen
Offene Sternhaufen bestehen aus jungen, maximal wenige hundert Millionen Jahre alten Sternen. Diese sind gemeinsam in einer Molekülwolke entstanden und bewegen sich mit einer ähnlichen Geschwindigkeit durch den Raum. Da häufig nur wenige hundert Sterne zu einem offenen Sternhaufen gehören, ist auch die gravitative Bindung der Sterne untereinander relativ schwach. Daher lösen sich diese Haufen über einen längeren Zeitraum allmählich auf.
NGC 2516
NGC 2516
IC 2602
IC 2602
M 41
M 41
M 46 + M 47
M 46, M 47 Mosaik
M 46
M 46
M 47
M 47 mit Flare
M 7
M 7 mit TEC110
NGC 6383
NGC 6383
M 6
M 6
M 7
M 7 bis NGC 6444
NGC 7235
NGC 7235
NGC 7423
NGC 7423
NGC 7510
NGC 7510
NGC 6802
NGC 6802
NGC 3532
NGC 3532
NGC 3293
NGC 3293
M 11
M 11
NGC 6811
NGC 6811
NGC 4755
NGC 4755
NGC 6791
NGC 6791
NGC 6025
NGC 6025
NGC 4755
NGC 4755
NGC 6231
NGC 6231
M 44
M 44
M 37
M 37
M 39
M 39
M 67
M 67
NGC 188
NGC 188
M 44 mit Mars
M 44 mit Mars


Kugelsternhaufen
Kugelsternhaufen hingegen gehören zu den ältesten Objekten im Universum und sind mehrere Milliarden Jahre alt. Sie besitzen teilweise mehr als eine Million Sterne welche durch ihre Gravitationskräfte den Sternhaufen zusammen halten und ihm die kugelförmige Struktur geben. Im Gegensatz zu den offenen Sternhaufen bewegen sich die Kugelsternhaufen nicht nur in der galaktischen Ebene sondern bilden einen kugelförmigen Halo um unsere Galaxie. Zur Zeit sind etwa 150 Kugelsternhaufen um unsere Galaxie bekannt.
NGC 288
NGC 288
M 71
M 71
M 3
M 3
M 53
M 53 und NGC 5053
M 56
M 56
NGC 6723
NGC 6723
NGC 104
47 Tucanae
NGC 6723
NGC 6723
NGC 5139
Omega Centauri, Test
NGC 5139
Omega Centauri, Test
M 15
M 15
NGC 5139
Omega Centauri
NGC 2419
NGC 2419
M 13
M 13