IC 2944 mit Thackeray-Globulen

IC 2944
1900x1300 px (2.0 MB)
Datum: 30.03.2014
Instrument: Planewave CDK17 mit Televue 0.8-Reducer
D = 430 mm, f = 2350 mm
Kamera: Canon EOS 40Da
Belichtungszeit: 6 x 600 s
Aufnahmeort: Rooisand Observatory, Namibia
Bearbeitung: Nebulosity, Registar, Photoshop CS5

Die Aufnahme zeigt einen Ausschnitt der Nebelregion IC 2944 um λ Centaurus, der außerhalb des Bildfeldes liegt. Diese etwa 5900 Lichtjahre entfernte Nebelregion wird von einer Gruppe von heißen O-Sternen, die hier im Bild zu sehen sind, zum Leuchten angeregt. Die immens hohe ultraviolette Strahlung der O-Sterne heizt das umgebende Gas auf und treibt es nach außen. Einige dichtere Bereiche des Nebels wurden dabei noch nicht weg "erodiert" und sind als kleine Dunkelnebel (Globulen) in der oberen Bildhälfte zu sehen.
In IC 2944 wurden diese Objekte nach ihrem Entdecker A. D. Thackeray benannt, sonst werden diese Globulen auch Bok-Globulen genannt und mit aktiver Sternentsteheung in Verbindung gebracht. Es wird jedoch angenommen, dass den Globulen in IC 2944 nicht mehr genügend Zeit für eine Sternbildung zu Verfügung steht. Durch den hohen Strahlungsdruck der umgebenden Sterne werden die Thackeray-Globulen sehr wahrscheinlich vorher erodiert sein.
Das gezeigte Bildfeld in den beiden höheren Auflösungen entspricht annähernd der Fläche des Halbmondes.

Zurück zur Übersicht - Galaktische Nebel